ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Geltungsbereich
Die vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachstehend: AGB) regeln die Vertragsverhältnisse zwischen den lokalen Vereinen der Zauberlaterne (nachstehend: der Veranstalter) und ihren Kunden (nachstehend: der Käufer). Sie gelten vollumfänglich und vorbehaltlos für jeden Käufer, der für sich selbst oder einen Minderjährigen, dessen legaler Rechtsvertreter er oder sie ist, eine Online-Einschreibung auf einer der Webseiten der Zauberlaterne vorgenommen hat oder die Anmeldung per Formular gemacht hat.

Vertragsabschluss
Der Vertrag gilt in dem Moment als abgeschlossen, sobald der Käufer die Online-Einschreibung bestätigt hat. Somit bestätigt er auch die Allgemeine Geschäftsbedingungen zu kennen und ihnen zuzustimmen. Die Allgemeine Geschäftsbedingungen werden mit der Bestätigung Bestandteil des Vertrags.

Kosten für die Einschreibung und Reglement
Der Gesamtpreis besteht aus den Einschreibegebühren und allen anwendbaren Abgaben zum Zeitpunkt der Einschreibung. Der Käufer ist damit einverstanden, den Gesamtpreis der getätigten Einschreibungen innerhalb von 30 Tagen ab Einschreibedatum zu begleichen. In der Regel erfolgt keine Rückerstattung, egal welche Gründe geltend gemacht werden.

Leistungen des Veranstalters
Sobald die Einschreibegebühren verbucht sind, hat der Käufer das Recht, die regulären Veranstaltungen des lokalen Vereins der Zauberlaterne und der Saison, für welche die Einschreibung erfolgt ist, zu besuchen. Allfällige Zusatzleistungen werden vom Veranstalter bestimmt. Der lokale Veranstalter der Zauberlaterne kommuniziert dem Käufer per E-Mail, wo und wie die Eintrittsberechtigungen erhalten werden können. Es erfolgt in der Regel keine Rückerstattung oder Umtausch bei Verlust, Diebstahl, Beschädigung oder Zerstörung der Eintrittsberechtigung. Für nicht besuchte Veranstaltungen kann keine Rückerstattung gewährt werden.

Verantwortung des Käufers
Der Käufer bestätigt, dass alle Angaben, die er für die Einschreibung macht, vollständig und korrekt sind. Wenn der Käufer minderjährig ist, muss der gesetzliche Vertreter die Einschreibung bestätigen. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Identitäts- und Alterskontrollen durchzuführen und Kindern, deren Angaben nicht wahrheitsgemäss ausgefüllt wurden, den Zutritt zu den Veranstaltungen zu verwehren.

Datenschutz
Der Veranstalter verpflichtet sich dazu, die Daten des Käufers sorgfältig zu behandeln und die Bestimmungen des Datenschutzes einzuhalten. Der Käufer verfügt über das Recht auf Einsicht, Verbesserung und Löschung der ihn betreffenden Daten. Der Käufer bestätigt, dass er darauf aufmerksam gemacht wurde und damit einverstanden ist, dass Bilder von ihm, oder diejenigen der Minderjährigen, die er vertritt, zu Werbezwecken der Zauberlaterne benutzt werden dürfen. Es obliegt seiner Verantwortung, den Veranstalter bei jeder Veranstaltung darauf aufmerksam zu machen, dass das Kind / die Kinder, deren rechtlicher Vertreter er oder sie ist, auf keinen Fall fotografiert werden dürfen.

Haftungsausschluss
Der Veranstalter schliesst jede Haftung aus, einschliesslich Fahrlässigkeit, Personen- oder Sachschäden oder wirtschaftliche Verluste, die im Zusammenhang mit der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen entstehen. Das gilt auch für Mitarbeitende und Hilfskräfte. Insbesondere wird die Haftung ausgeschlossen für Schäden, welche aus der Absage von Anlässen, einer schlechten Organisation oder ungenügenden Durchführung einer Veranstaltung entstehen.

Änderungen der allgemeinen Geschäftsbedingungen
Die hier vorliegenden AGB können jederzeit vom Veranstalter verändert werden. Neue Allgemeine Geschäftsbedingungen werden dem Käufer mindestens 30 Tage vor deren Inkrafttreten auf der Website der Zauberlaterne bekannt gemacht. Nach Ablauf dieser Zeit gelten die neuen Allgemeine Geschäftsbedingungen als vom Käufer akzeptiert.

Anwendbares Recht und Gerichtsstand
Die hier aufgelisteten AGB unterstehen dem schweizerischen Recht. Im Gerichtsfall gilt ausschliesslich der französische Text. Sollte eine gütliche Einigung unmöglich sein, gilt als Gerichtsstand Neuenburg, Schweiz.